Wir über uns

Die Firma CAPO seit 1930 in Wien

Capo seit 1930-2010

1930

Shop

Die Firma CAPO wird vom früheren Profi-Rennfahrer Otto CAP gegründet. Exakt zum Ende seiner Laufbahn feierte er zusammen mit Bruder Walter und Landsmann Max Bulla den größten radsportlichen Erfolg Österreichs auf der Straße:


Weltmeisterschaft Budapest 1928

5. Platz Walter CAP Österreich
6. Platz Max BULLA Österreich
7. Platz Otto CAP Österreich

Bis Ende 1970 umfaßt die CAPO-Produktion alle gängigen Fahrräder vom Rennrad über das Klapprad bis zum Kinderrad.

Im Export gingen Spitzenrennräder mit Campagnolo-Bestückung in die USA ebenso wie Klappräder, die mit einem CAPO-Patent in zwei Teile zerlegbar und mit 2-Gang-Automatik- sowie mit 3-Gang-Naben ausgestattet waren, nach Dänemark und in die Schweiz geliefert wurden.


1980

Radler

Harald Cap, Sohn des Firmengründers und Diplomingenieur, beginnt mit einem Rahmenbau auf höchstem Niveau und fertigt Rennräder nach Maß. Bald erkennt er die Notwendigkeit für Grundlagenforschung und definiert die ersten drei Ziele:

Fahrdynamik des Radfahrens
Beherrschung durch Berechnung von Bewegungsgleichungen der Geradeausfahrt und der Kurvenfahrt. Schwingungstests und –berechnungen von Laufrädern.

Aerodynamik des Radfahrens
Tests im Windkanal in Originalgröße mit der Österreichischen Bahnnationalmannschaft.

Biomechanik des Radfahrens
Berechnung von Muskelkraft und Gelenksbewegung.


1984

Als einziger Rahmenbauer in Österreich, der das neue Tropfenprofilrohr COLUMBUS AIR verarbeiten kann, feiern Österreich und Cap einen bemerkenswerten Radsporterfolg, die Bronzemedaille bei den Bahnradweltmeisterschaften in Leicester.

1988

Weltpräsentation des ersten Rechenprogrammes von CAPO COMPUTERRAD auf der Internationalen Fahrradmesse IFMA in Köln:
Nach Körpermaß berechnete und gebaute Rahmengeometrie.

1990

Auftragsstart für Produktentwicklung in Taiwan:
Mountainbikes, Crossbikes, Jugendräder.
Parallel dazu Forschungsprojekt in Deutschland:
Schwingungstest von Rahmen aus Carbon-CFK, Alu und Stahl.

1996

Rahmenbau in Taiwan:
CAPO C-BONE
Erster Crossbike-Rahmen aus CrMo-Stahl mit Eigenfederung,
Hinterbau erlaubt gedämpfte Einfederung von 10 mm!
CAPO C-YOKE
Der mitwachsende Junior- und Damenrahmen

1997

Entwicklung von Rechenprogrammen zur Rohrdimensionierung nach Körpergewicht:
“Bodyweight Graduated Strength & Stiffness” = Auf Körpergewicht abgestimmte Festigkeit und Steifigkeit.

1999

CAPO STEEF
der neutrale Steuerfaktor ersetzt den Nachlauf als konstruktive Richtlinie für den Rahmenentwurf. Rechenprogramm zur Ermittlung der perfekten Lenkgeometrie unabhängig von Laufradgröße, Gabelneigung und –vorlauf.

2001

CAPO SHOTRAY
Eine spezielle Festigkeitsbehandlung bringt ein Maximum an Dauerfestigkeit und Steifigkeit sowie ein Minimum an Gewicht.
Ein Rechenprogramm ermöglicht neue Rohrquerschnitte CAPO CUSTOM TUBES.

2004

CAPO INDY
Alu-Rahmen mit genau abgestufter Geometrie, welche nach Körpervermessung ausgewählt wird.
Besonders geeignet für Getriebenaben, Elektromotoren und schmale bis extrabreite Reifen.

2005

CAPO CARBON
Rahmen nach dem Tube-to-Tube Verfahren mit europäischen Rohren, die wir in Wien auf Bruchfestigkeit prüfen und auswählen. Das führt zu besserer Berechnbarkeit dieses anisotropen Rohrmaterials.
Endlich kann den asiatischen Monocoque-Rahmen mit fertiger Geometrie wieder ein europäischer Rahmen mit individueller Geometrie und Rohrdimensionierung gegenüber gestellt werden.

2007

CAPO INDY PEDELEC
Das erste Recovery-Modell kommt auf den Markt

2008

TU-Wien:
DMS-Messung dynamischer Beanspruchungen an Fahrradrahmen im Fahrbetrieb vom Wiener Cobenzl

2009

CAPO INDY PEDELEC: BIONX und RECOVERY PLUS
CAPO INDY AUTOCOMFORT: Automatikschaltung und Gabeldämpfung nach Geschwindigkeit
CCR CARBON Federrad: Das gefederte Rennrad
CAPO SPD: Das Rechenprogramm der Sitzposition zum Selbermachen.

2012

Die Wiederkehr der klassischen Rahmenrohre in neuester Technologie:

  • TITAN aus der Weltraum- und U-Boot-Forschung
  • STAHL vom traditionsreichen Cromoly bis zum möglichen Superstar INOX-MARTENSIT.

2014

Das weltweit erste INOX Stahl Mountainbike mit Hardtail Rahmen in ZOOM Geometrie, das auch extrem steile Anstiege schafft. Dazu die schnellstmögliche Kettenschaltung mit 2 x 11 elektronischen Gängen und dem Antriebstuning CMC.
Verstärkt wird der Antrieb durch eine 30mm-Achse BB30 im klassischen Tretlagerhäuse

ZOOM